Streakday #1196

29. Int. Bad Pyrmont Marathon

Bad-Pyrmont-Marathon-07

Endlich mal ein Marathon mit einer vernünftigen Startzeit. Trotz der recht langen Anfahrt mit der Bahn, kamen wir pünktlich und ausgeschlafen in Bad Pyrmont an.

Die Startunterlagen bekamen wir Foyer des Konzerthauses in der Nähe des Starts. Catarina hatte sich die 5 km vorgenommen und für mich stand natürlich der Marathon auf dem Plan. Ansonsten hätte sich die weite Anreise ja auch nicht gelohnt. Das einzige was mir Sorgen bereitete, war das Wetter. In den letzten Tagen hatten wir regelmäßig 35°C und auch heute Morgen war das Thermometer schon auf 30°C geklettert.

Ich habe noch nie einen so einen interessanten Streckenverlauf gesehen. Einzelne Abschnitte werden mehrfach gelaufen. Beim ersten mal geht's an einem Abzweig links und beim zweiten mal rechts rum. Dann wird auf einem Weg von West nach Ost und später von Ost nach West gelaufen.

Vor dem Start trafen wir noch Britta und Frank, die regelmäßig in Bad Pyrmont antreten. 2016 hat Britta hier sogar gewonnen.

Da sich niemand an die Startlinie traute, standen wir direkt in der zweiten Reihe. Es ging die Hauptallee hinauf zum Brunnenplatz. Von dort liefen wir durch den mittleren Kurpark in Richtung Wald. Noch bevor wir dort angekommen waren, begann es in Strömen zu regnen. Kaum waren wir im Wald, wurde aus dem Regen ein Gewitter. Es war ganz schön unangenehm, bei Gewitter durch den Wald zu laufen. Dafür hatte sich die Temperatur schlagartig von 30°C auf 21°C reduziert. Für den weiteren Verlauf des Marathons war das natürliche eine gute Voraussetzung. 

Das machte den Lauf trotzdem nicht leichter. Die Strecke wartete mit 800 Höhenmetern auf. Diese waren leider auf die ganze Strecke verteilt, so dass es immer wieder auf und ab ging. Es war wirklich sehr hügelig. Für mich fühlte sich das anstrengender an, als der Brockenmarathon mit immerhin 1.100 HM!

Besonders der magentafarbene Abschnitt (26 - 31 km) rund um den Schellenturm war sehr anstrengend. Erst ging es 3 km bergab um dann, wie befürchtet, wieder zum Ausgangspunkt hinaufzuführen.

Vor dem Lauf hatte ich befürchtet, dass vor allem die Streckenführung ein Problem werden könnte. Das hat sich zum Glück nicht bestätigt. Jeder Abzeig war deutlich ausgeschildert. Das war vor allem auch deswegen nötig, weil auch ein 5 km, 10 km Lauf und ein Halbmarathon angeboten wurden. 

Die Strecke durch den Wald war so schön wie erwartet und an allen neuralgischen Punkten standen Helfer die einem den Weg wiesen. Auch an zwei Duschen zur Abkühlung hatte der Veranstalter gedacht. Schließlich war die Temperatur nach dem Gewitter wieder auf 28°C gestiegen.

Schon bei der Halbmarathonmarke traf ich auf einen anderen Tobias. Es stellte sich heraus, dass wir uns bis ins Ziel immer wieder in der Führung abwechseln sollten. Erst auf der Hauptallee konnte ich ihn dann endgültig abhängen.

Geschafft - im wahrsten Sinne des Wortes!

Nach 4:40:34 h war ich wieder zurück auf der Hauptallee und lief ins Ziel. Den Bad Pyrmont Marathon kann ich allen empfehlen, die einen schönen Landschaftsmarathon mögen und sich auch von einem hügeligen Profil nicht abschrecken lassen.

Von meiner Platzierung brauchen wir ja gar nicht zu reden, aber Britta hat es mal wieder auf das Treppchen geschafft und wurde Zweite! 


Statistik

​Laufwettkampf ​# 472
​Marathon ​# 50
​Marathon / Ultra​# 55
​Ultramarathon

Ähnliche Beiträge